Extreme Gelände Tour

Abenteuer.Herausforderung.Neues.

Mit einem angemietetem Gelände Kfz, welches, durch unsere zusätzliche Ausrüstung perfekt vorbereitet wird, fahren wir mit Ihnen in die abgelegensten Gebiete Namibias. Das kann Expeditionsartig ausgeplant sein, oder mit Lodge-Besuchen zwischendurch.

  

Tag 1:

Wir starten in KHORIXAS, fahren ca. 25 km auf einer befestigten Strasse, bevor es ins Gelände geht.

Von dort geht es in Richtung Norden auf den „Sout River 4wd Trail“, welcher ein schmaler, steiniger Trockenfluss ist, später aber breiter und sandiger wird. 

Aus dem Trockenfluss geht es weiter  auf dem „Ruspoort 4wd Trail“, welcher, zu Beginn, auch sehr steinig ist und langsames, technisches fahren gefordert sind. 

Von dort kommen wir wieder auf eine Sandpiste, die uns zum  Campingplatz Hoada führt. 

Hoada ist wunderschön in Granitfelsen gelegen, mit WC, Dusche, Pool und Bar. 

Tag 2:

Nach der Übernachtung auf dem schönsten Campingplatz Namibias, fahren wir  5km auf der Sandpiste, bis wir nach Nordwesten abdrehen und zum Kontrollposten des Veterinärzauns gelangen.

Von dort geht es auf dem ebenfalls steinigen „Otjitheka 4wd Trail“ weiter, der jedoch, mit seinem ständigen Wasser und Palmen sehr abwechslungsreich ist.

Von dort geht es in einen breiten Trockenfluss, der sehr selten befahren wird. Hier sind die Chancen sehr gut die berühmten Wüstenelefanten zu sichten.

In diesem Trockenfluss wird dann unter alten, riesigen Bäumen ein schöner Lagerplatz errichtet, mitten in der Wildnis.   

 

Tag 3:

Weiter fahren wir in dem sandigen Trockenfluss, bis wir zur berühmten Khowarib Schlucht gelangen.

Dies ist eine breite, hohe Schlucht mit Steilwänden und teilweise fließend Wasser. Unterwegs sind auch ein paar  Stellen mit Puderstaub Löchern zu durchqueren, die spektakuläre Fotos garantieren.

Am Ende der Schlucht geht es ca.30km weiter zu den Ongongo Warmquellen , wo der Campingplatz genutzt wird. Hier ist auch genügend Zeit in den warmen Quellen den Staub abzuwaschen.

Tag 4:

Nach ca. 42km auf der Sandpiste erreichen wir Sesfontein. Hier kann nochmal getankt werden und Deutsche Soldatengräber besichtigt werden.

Auch besteht hier die Möglichkeit, Kleinigkeiten oder Getränke zu kaufen.

Nach dem tanken geht es weiter, Richtung Westen in den Hoanib Trockenfluss.

Der  Hoanib Trockenfluss ist sehr breit am Anfang mit hohen Bäumen und Wasserlöchern, deshalb kann viel Wild u.a. auch wieder Elefanten beobachtet werden. Wir durchqueren die Fluss-Pforte „ Amspoort“  und werden im Trockenfluss wieder einen schönen Lagerplatz finden. 

Tag 5:

Am Morgen führt der Weg zur „Palmwag Concervancy“, wo wir nach dem  Eingangstor  ca. 150km auf den „Palmwag Crowthers 4wd trail“ Richtung Süden fahren. Das Gelände ist sehr weitläufig aber relativ einfach zu durchfahren. Die Chancen hier Nashörner, Löwen und Antilopen zu sehen ist sehr groß.

Am Ende des Tages erwartet uns auf der Palmwag Lodge am Uniab-Fluss, der Campingplatz mit  Dusche, Pool und einer Bar.

Tag 6:

In Palmwag kann wieder getankt werden.Hier überqueren wir wieder die Veterinärlinie und fahren ersteinmal 45km  auf der Sandpiste , bis wir wieder ins Gelände, Richtung Süden einsteigen.  Das Gelände ist hier auch wieder steinig, bevor es dann in den Huab Trockenfluss geht.

Der Huab Trockenfluss ist ein sehr trockener Fluss, mit Dünensand und steinigen Abhängen.

Hier werden wir wieder einen geeigneten,Lagerplatz zum übernachten unter den Sternen finden.

Tag 7:

Es weiter Richtung Osten, dann dann verlassen wir den Huab in Richtung Süden , durch steiniges Gelände beim Doros Krater, der erklommen werden kann um eine spektakuläre Aussicht zu genießen.

Bald geht es dann bergab durch schroffe Felsen in den nächsten Trockenfluss, den Ugab. Der Ugab ist unterhalb vom Brandberg, dem höchsten Berg Namibias,  atemberaubendes Gelände ist garantiert. Auch muss, je nach Jahreszeit, das ein oder andere Sumpfloch im Ugab durchquert werden.

Im Ugab geht es die letzten 15km weiter durch den Reviersand bis zum Brandberg White Lady Lodge Campsite.

Auf dem Campingplatz gibt es wieder heiße Duschen, WC und einen Pool.Auch die Wüstenelefanten statten der Lodge öfter einen Besuch ab.

Hier endet die kleine Rundreise durch den wilden Nordwesten Namibias.  Sie können Ihre Reise ab hier, selbstständig in Richtung Küste, nach Swakopmund, fortsetzen.  

Dies ist eine Beispiel Tour, mit der empfohlenen Mindestanzahl von Tagen. Die Tour kann natürlich auch ausgebaut werden, bis an die Nördliche Grenze Namibias, Angola.

Es kann auch fahrtechnisch extremer ausgeführt werden, mit dem Abschnitten wie der „Van Zyls Pass“ oder „Robbies Pass“, um zwei zu nennen.

Ebenfalls können Spezial Fahrzeuge mitgeführt werden, wie der 3-Achsige Pinzgauer, Motorräder oder der Polaris RZR. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elite Safaris CC